WestLB wird neuer PAYBACK Partner

WestLB wird neuer PAYBACK Partner

  • Start der PAYBACK Karte mit Zahlungsfunktion
    im vierten Quartal
  • Attraktive Ratenkredite für PAYBACK Mitglieder
  • Alle Sparkassen und Verbundpartner können Marketingplattform PAYBACK nutzen

Gemeinsam mit der WestLB AG rüstet PAYBACK, das marktführende Bonusprogramm in Deutschland, seine Kundenkarte mit einer kostenfreien Zahlungsfunktion aus. Die PAYBACK Karte kann bei den PAYBACK Partnerunternehmen als Zahlungsmittel eingesetzt werden, die Belastung erfolgt wahlweise als direkte Lastschrift oder in Raten. Als nächster Schritt der Partnerschaft, die noch der Zustimmung der PAYBACK Gremien bedarf, sind gemeinsame Produkte für PAYBACK Mitglieder, wie zum Beispiel Ratenkredite zu attraktiven Konditionen, geplant.

Alle Sparkassen und Verbundpartner – gemeinsam der größte Finanz­verbund Deutschlands – haben die Möglichkeit, über Kooperationsverträge den neuen Vertriebskanal zu nutzen und den PAYBACK Kunden ihre Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Als zentrale Plattform für die Kooperation wird die ABC Privatkunden-Bank (Berlin) dienen, die die WestLB übernehmen wird. Das Bundeskartellamt hat der Übernahme bereits zugestimmt. Sparkassen, Landesbanken und andere Verbund­partner können sich zudem direkt an der Bank beteiligen. Andreas Kramer (34), derzeit Leiter des Geschäftsbereiches Vorstandsstab und Konzern­entwicklung der WestLB, wird in Kürze die Geschäftsführung der ABC Privatkunden-Bank GmbH verstärken.

„Durch die Kooperation mit PAYBACK hat die gesamte Sparkassen-Finanzgruppe die Möglichkeit, die größte Marketingplattform Deutschlands und ihren direkten Zugang zu den PAYBACK Mitgliedern zu nutzen", so der WestLB Vorstandsvorsitzende Dr. Thomas R. Fischer. „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit und sind vom Erfolg der Partnerschaft überzeugt."

„Die Zahlungsfunktion ist die ideale Erweiterung der bisherigen PAYBACK Karte. Es freut uns sehr, dass wir dem großen Wunsch unserer Mitglieder nach einer Zahlungsfunktion mit dem optimalen Partner nachkommen können", so Alexander Rittweger, Geschäftsführer der PAYBACK Betreiber­firma Loyalty Partner. „Gleichzeitig ermöglichen wir den PAYBACK Mit­gliedern ein noch einfacheres und schnelleres Punktesammeln, wir bieten ihnen viele zusätzliche Services und besonders attraktive Finanzprodukte."

Wie bei PAYBACK üblich, können die Kunden auf besonderen Datenschutz vertrauen. Alle Prozesse zur Zahlungsfunktion, von der Bearbeitung des Antrags bis zur Rechnungsstellung, laufen im Verantwortungsbereich der WestLB ab.

Zur West LB:
Die WestLB AG ist europäische Geschäftsbank mit Sitz in Nordrhein-Westfalen, dem größten deutschen Bundesland. Mit einer Bilanzsumme von 265,0 Mrd € gehört sie zu den führenden Finanzdienstleistern in Deutschland. Als Sparkassenzentralbank ist sie Kompetenzzentrum und Bindeglied zu den internationalen Finanzmärkten für die über 120 Sparkassen in Nordrhein-Westfalen und Brandenburg. In einem engen Geschäftsverbund mit den Sparkassen bietet die WestLB ein Universalbank-Angebot mit Schwerpunkten in den Bereichen Kredite, Spezialfinanzierungen, Kapitalmarkt- und Private Equity-Produkte, Asset Management, Transaction Services, Immobilienfinan­zierungen und Private Banking. Insgesamt beschäftigt die WestLB 6.353 Vollzeitkräfte.

Zu Payback:
Deutschlands größtes Bonusprogramm PAYBACK wird von der Loyalty Partner GmbH (Umsatz 2005: 135 Mio. €, 250 Mitarbeiter) betrieben. Die Karte steckt bereits bei fast jedem dritten Kunden im Portemonnaie, und dort gleich nach der Krankenversicherungskarte auf Platz 1 und der EC-Karte auf Platz 2. Zu den PAYBACK Partnern zählen u.a. Apollo-Optik, Christ, Cortal Consors, Dänisches Bettenlager, dm-drogerie markt, Europcar, Galeria Kaufhof, HDI Versicherungen, LINDA Apotheken, OBI, real, und WMF. Neben dem Produkt PAYBACK baut Loyalty Partner bereits mit Erfolg ein neues Geschäftsfeld auf. Das Unternehmen stellt Geschäftspartnern seine durch PAYBACK gewonnene Expertise zur Verfügung und bietet effiziente und maßgeschneiderte Lösungen für alle Herausforderungen rund um das Thema Kundenmanagement – sei es als Full-Service Provider oder als Anbieter von Teilleistungen.